Täter, Helfer, Trittbrettfahrer – Band 8

NS-Belastete aus dem Norden des heutigen Baden-Württemberg

 

Die Buchreihe „Täter Helfer Trittbrettfahrer“ will in zehn regional gestaffelten Bänden das Wissen über den Nationalsozialismus in Baden und Württemberg sowie ausgewählten angrenzenden Gegenden neu hinterfragen. Zur Zeit 115 Autor*innen treten an, um dazu eine möglichst faktenbasierte, bewusst quellengestützte NS-Täterforschung im Lande voranzubringen. Zwanzig von ihnen legen jetzt den achten Band „NS-Belastete aus dem Norden des heutigen Baden-Württemberg“ vor.

Denn die regionale NS-Vergangenheit darf nicht schöngeredet und in ihren entscheidenden Zusammenhängen totgeschwiegen werden. Gerade in „postfaktischen“ Zeiten kommt es darauf an, hart an der Sache, aber gleichzeitig kontextbezogen und entideologisiert nachzuforschen. Dabei müssen neben den Toptätern auch solche NS-Belastete untersucht werden, deren persönliche Schuld zunächst als Marginalie erscheinen mag. Weil aber solche Täter in ihrer großen Masse ganz erheblichen Anteil an der Akzeptanz des Unrechtregimes unter der Mehrheit der Deutschen hatten, sind es gerade die Helfershelfer und Trittbrettfahrer aus der zweiten und dritten Reihe, ohne die der Nationalsozialismus heute nicht angemessen verstanden werden kann.

Inhaltsverzeichnis Band 8

7Regionale NS-Täterforschung in Baden-Württemberg
von Wolfgang Proske
17Otto Abetz: Frankreichfreund in Hitlers Diensten
von Eggert Blum
30Otto Abt: Gehilfe der Verschleppung einer Mutter und ihrer Kinder nach Auschwitz
von Udo Grausam
53Dr. Werner Ansel: Von Vernichtungsaktionen nichts mitbekommen
von Ralf Garmatter
65Hermann Bickler: Deutschland draußen an der Front kennenlernen, wo es „am saubersten, am edelsten und am liebenswertesten” ist ...
von Astrid Gehrig
108Eugen Büttner: Stromableser und KZ-Kommandant
von Klaus Riexinger
123Friedrich Degeler: Neue Nachrichten aus „prähistorischer Zeit"
von Alfred Hofmann
136Dr. Ferdinand Dietrich: Als Kreisleiter in Öhringen ein geistiger Brandstifter
von Thomas Kreutzer
159Hans Gaier: Vom Hilfspolizisten zum Leiter des Schutzkommandos Kielce im Generalgouvernement
von Volker Ochs
180Dr. Rudolf Greifeld: Voll auf Linie der NS-Ideologie, aber kein Funktionär des Holocaust
von Bernd-A. Rusinek
200Otto Hänle: „Adolf Hitler als alleiniger Herrgott“
Von Folker Förtsch
215Wilhelm Hofmann: Nationalsozialismus als „letzte Sinngebung der Hilfsschularbeit“
von Peter Wanner
227Fürst Ernst II. zu Hohenlohe-Langenburg: Hitler als „Geschenk Gottes für das deutsche Volk“
von Ralf Garmatter
236Prinzessin Alexandra zu Hohenlohe-Langenburg: „Rassepolitik ist etwas anderes als Judenverfolgung“
von Ralf Garmatter
245Franz Konrad: „Konzession der NSDAP an die katholische Bevölkerung von Gmünd“
von Franz Merkle
260Prof. Dr. Hermann Löffler: Historiker im Dienste der SS
von Wolf-Ulrich Strittmatter
279Hermann Oppenländer: „Er versteht sich wunderbar auf die Politik mit dem Hammer“
von Franz Merkle
295Gustav Adolf Scheel: Studentenführer, Gauleiter, Verschwörer. Ein politischer Werdegang
von Philipp T. Haase
326Dr. Arthur Schreck: Übereifriger T4-Gutachter und Kindermörder
von Eva-Maria Eberle
342Albert Schüle: Mittelsmann zwischen Bauern und Nazis
von Wolfgang Proske
358Reinhold Seiz: War der Mergentheimer Kreisleiter ein Wohltäter oder ein Täter?
von Hartwig Behr
371Dr.-Ing. Oskar Stäbel: Die Rehabilitierung eines NS-Funktionärs
von Katharina Müller
384Eugen Weber: „... dass Angehörige der Gestapo schwer misshandelt worden sind“
von Udo Grausam
397Siegfried Westphal: „Erfüllt von der moralischen Verpflichtung, stets `Coleur’ zu beweisen...“
von Wolfgang Proske
416Abkürzungsverzeichnis
419Bildnachweis
420Autorenverzeichnis
425Personenregister
435Ortsregister

441 Seiten

ISBN 978-3-945893-09-8

19,99 €