Termine

 

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19 Uhr

 

Laut Himmler einer der “fähigsten Mitarbeiter der Aktion Reinhardt”: Gottlieb Hering

Vortrag mit Dr. Wolfgang Proske

Ort: Rosenstein-Gymnasium Heubach, Helmut-Hörmann-Str. 19, 73540 Heubach

Veranstalter: Schulverein SaRose

 

Dienstag, 26.10.2021, 19 Uhr

NS-Täter aus Schwaben

Vortrag mit Dr. Dirk Riedel und Dr. Wolfgang Proske

Ort:Augsburg, Augustanasaal im Annahof
Eintritt frei

Veranstalter:
Stadt Augsburg/Fachstelle für Erinnerungskultur der Stadt Augsburg
in Kooperation mit:
Evangelisches Forum Annahof
Pax Christi
Augsburger Friedens-Initiative (AFI)
ErinnerungsWerkstatt Augsburg
Gegen Vergessen – Für Demokratie
Jüdisches Museum Augsburg-Schwaben
Regionalverband Deutscher Sinti & Roma Schwaben
Stolperstein Initiative für Augsburg und Umgebung
Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes (VVN-BdA)
Auch 76 Jahre nach Kriegsende ist die lokale NS-Geschichte vielerorts immer noch nicht hinreichend aufgearbeitet. Das Buch “Täter Helfer Trittbrettfahrer. NS-Belastete aus Nordschwaben + Neuburg” will diesbezüglich zur Aufklärung beitragen.
Zwei Autoren des Bandes stellen Biographien von NS-Belasteten aus Schwaben vor:
Dr. Dirk Riedel, wiss. Mitarbeiter am NS-Dokumentationszentrum München, erforschte die Biografie des KZ-Kommandanten Hans Loritz. Dieser stammte aus Augsburg, war dort bereits 1930 in die SS eingetreten und verantwortete u.a. in den Konzentrationslagern Dachau und Sachsenhausen zahlreiche grausame Verbrechen.
Dr. Wolfgang Proske, Historiker und Herausgeber der Buchreihe, befasst sich mit Emil Maier-Dorn. Geboren 1908 in Kaufbeuren, leitete dieser von 1936 bis 1945 zwei NS-Schulungsstätten. Nach dem Krieg war von 1952 bis 1967 Betonfabrikant in Großaitingen. Als Gründungsmitglied der NPD war er langjähriger Funktionär bis zu seinem Tod 1986,  u.a. bayerischer Landesvorsitzender und stv. Bezirksvorsitzender in Schwaben.

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 16.30 Uhr

 

Verleihung der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, an Dr. Wolfgang Proske

Laudatio: Prof. Dr. Christoph Kopke (Berlin)

Ort: Festsaal der Freien Waldorfschule Heidenheim, Ziegelstraße 50, 89518 Heidenheim

Veranstalter: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst uin Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Heidenheim
Es gibt die 3 G-Regel. Impf- oder Testnachweise bitte mitbringen.

 

Donnerstag, 4.11.2021, 19 Uhr

Kontinuität statt ‚Neubeginn‘ – NS-Belastete nach 1945

Vortrag mit PD Dr. Edith Raim

Ort: Augsburg, Augustanasaal im Annahof
Eintritt frei
Veranstalter: Stadt Augsburg/Fachstelle für Erinnerungskultur der Stadt Augsburg
in Kooperation mit:
Evangelisches Forum Annahof
Pax Christi
Augsburger Friedens-Initiative (AFI)
ErinnerungsWerkstatt Augsburg
Gegen Vergessen – Für Demokratie
Jüdisches Museum Augsburg-Schwaben
Regionalverband Deutscher Sinti & Roma Schwaben
Stolperstein Initiative für Augsburg und Umgebung

Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes (VVN-BdA)

In der unmittelbaren Nachkriegszeit wurde in Deutschland häufig der angebliche Bruch mit dem Nationalsozialismus in allen gesellschaftlichen und politischen Bereichen betont. Die heutige Geschichtswissenschaft erkennt in der jungen Demokratie nach 1945 hingegen sehr wohl weitreichende Kontinuitäten aus der NS-Zeit. In ihrem Vortrag befasst sich Dr. Edith Raim sowohl mit der politischen Belastung durch NSDAP-Mitgliedschaften als auch anderen strafrechtlich relevanten Täterschaften. An konkreten Augsburger Beispielen untersucht sie die Entnazifizierungsbestrebungen und die justizielle Ahndung von NS-Verbrechen.

PD Dr. Edith Raim ist Lehrbeauftragte an der Universität Augsburg und forscht zur Weimarer Republik, der NS-Diktatur und frühen Nachkriegszeit.

 

 
Dienstag, 23.11.2021, 19 Uhr

„Diagnose Judenhass“

Vortrag mit Eva Gruberová und Helmut Zeller
Veranstaltungsort: Augustanasaal im Annahof
Eintritt frei
Veranstalter: Stadt Augsburg/Fachstelle für Erinnerungskultur der Stadt Augsburg
in Kooperation mit:
Evangelisches Forum Annahof
Pax Christi
Augsburger Friedens-Initiative (AFI)
ErinnerungsWerkstatt Augsburg
Gegen Vergessen – Für Demokratie
Jüdisches Museum Augsburg-Schwaben
Regionalverband Deutscher Sinti & Roma Schwaben
Stolperstein Initiative für Augsburg und Umgebung

Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes (VVN-BdA)
Eva Gruberová und Helmut Zeller sind durch Deutschland gereist und haben zugehört – von Rostock über Berlin bis Dortmund und nach München, mit einem Abstecher nach Wien. Dabei zeigt sich, dass Juden hierzulande kein normales Leben führen können, es sei denn, man hält Polizei und Sicherheitszäune vor jüdischen Kindergärten, Brandanschläge auf Synagogen, oder perfide Witze für Normalität. Jüdinnen und Juden erleben Übergriffe und Anfeindungen auch aus muslimisch geprägten Milieus. Was aber viele nicht sehen: Antisemitismus kam und kommt aus der “bürgerlichen Mitte”. Die Reportagen, Interviews und Analysen machen sichtbar, dass der Judenhass tief in der Gesellschaft verwurzelt ist – und uns alle angeht.
Eva Gruberová arbeitet als Autorin und freie Journalistin und ist Referentin in der KZ Gedenkstätte Dachau. Helmut Zeller leitet die Dachauer Redaktion der Süddeutschen Zeitung.